Deutsch   
 

BKK Gesundheitsreport 2015 "Langzeiterkrankungen"

Franz Knieps, Chef des BKK-Dachverbands, und Prof. Holger Pfaff, Direktor des IMVR - Universität zu Köln, stellten am 25.11.2015 in Berlin die Ergebnisse des BKK-Gesundheitsreports 2015 vor.

Das diesjährige Schwerpunktthema „Langzeiterkrankungen“ legt den Fokus auf lang andauernde bzw. chronische Krankheiten, wie zum Beispiel psychische Erkrankungen, Krebs/Neubildungen, Muskel-Skelett-Erkrankungen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Diabetes.

Experten aus den Bereichen Wirtschaft, Politik und Praxis gehen u.a. den Fragen nach, was Gründe für die Entstehung von Langzeiterkrankungen bzw. deren Chronifizierung sein können und welche Möglichkeiten es gibt dem, z.B. mit geeigneten Präventionsmaßnahmen, entgegen zu wirken. Zudem äußern sich prominente Gesundheitsexperten aus der Politik zum Thema und skizzieren aus ihrer Sicht die Herausforderungen, denen sich Arbeitswelt und Gesellschaft stellen werden müssen, sowie deren mögliche Lösungen und dazu nötige politische Weichenstellungen.

Neben den Beiträgen unserer Gastautoren gibt der BKK Gesundheitsreport 2015 das Krankheitsgeschehen von insgesamt 9,1 Millionen BKK Versicherten wieder. Mit umfangreichen Analysen zum Arbeitsunfähigkeitsgeschehen, zur ambulanten und stationären Versorgung sowie zur Arzneimittelversorgung bietet der Report wertvolle Informationen aus allen Blickwinkeln moderner Gesundheitsversorgung. Neben Langzeitentwicklungen im Arbeitsunfähigkeitsgeschehen werden u.a. Krankheitsarten, Einzeldiagnosen, Arzneimittelverordnungen sowie bundesweite und landesspezifische Vergleichswerte näher beleuchtet. Zusätzlich werden detaillierte Analysen für verschiedene Indikatoren wie Alter, Geschlecht, sozialer Lage und Wirtschaftsgruppen berichtet.

Den BKK Gesundheitsreport 2015 „Langzeiterkrankungen“ können Sie im Internet unter www.bkk-dachverband.de gesondert mit Diagrammen und Tabellen downloaden oder unter www.mwv-berlin.de käuflich erwerben.

Pressemitteilung



BKK Gesundheitsreport 2014 "Gesundheit in Regionen"

 

Franz Knieps, Chef des BKK-Dachverbands, und Prof. Holger Pfaff, Direktor des IMVR - Universität zu Köln, stellten am 09.12.2014 in Berlin die Ergebnisse des BKK-Gesundheitsreports 2014 vor:

Im BKK Gesundheitsreport 2014 „Gesundheit in Regionen“ werden die Daten von 9,3 Millionen BKK Versicherten analysiert. Er bildet damit das Krankheitsgeschehen in deutschen Unternehmen repräsentativ ab. Mit dem diesjährigen Schwerpunktthema „Gesundheit in Regionen“ ist der Report erstmals in Buchform erschienen.

Neben Analysen zum Arbeitsunfähigkeitsgeschehen, zur ambulanten Versorgung und zu den Arzneimitteldaten, finden sich in den einzelnen Kapiteln zahlreiche regionale Betrachtungen zu verschiedensten Aspekten und Bereichen.  Zahlreiche Gastautoren bereichern mit ihren Beiträgen zum Schwerpunktthema aus den Blickwinkeln Politik, Wissenschaft und Wirtschaft/Praxis den Report. Mit Hilfe der vorliegenden regionalen Betrachtung ist z.B. eine zielgenauere Planung von Präventions- und Gesundheitsförderungsmaßnahmen möglich.

 Den BKK Gesundheitsreport 2014 „Gesundheit in Regionen“ können Sie im Internet unter www.bkk-dachverband.de gesondert mit Diagrammen und Tabellen downloaden oder unter shop@mwv-berlin.de käuflich erwerben. 

Pressemitteilung