Deutsch Englisch   
 

Patientinnenbefragung in den NRW-Brustzentren – Routinebefragung

Wissenschaftlicher Projektleiter der externen Evaluation

Prof. Dr. Holger Pfaff
Dr. Antje Dresen

Operative Projektleitung

Dr. Susan Lee (operative Projektleitung)

Administrative Projektleitung

Markus Alich (administrative Projektleitung)

Projektbeschreibung

Hintergrund
Patientenbefragungen sind ein wichtiges und informatives Instrument zur Verbesserung der Patienten- und Gesundheitsversorgung. Jedes Jahr nehmen Brustzentren in Nordrhein-Westfalen im Rahmen der (Re-)Zertifizierung nach dem Anforderungskatalog "Verfahren zur Zertifizierung von Brustzentren in Nordrhein-Westfalen" an einer obligatorischen Patientenbefragung mittels eines standardisierten, validierten Fragebogens teil. Seit 2006 befragt das Institut für Medizinsoziologie, Versorgungsforschung und Rehabilitationswissenschaft (IMVR) der Humanwissenschaftlichen und Medizinischen Fakultät der Universität zu Köln jährlich über einen Zeitraum von sechs Monaten Patientinnen und Patienten mit primärem Mammakarzinom, die in einem der von der Ärztekammer Westfalen-Lippe zertifizierten nordrhein-westfälischen Brustzentren operiert wurden.

Erhebungsinstrument
Das Erhebungsinstrument und Datenerhebungsverfahren wurde von der Arbeitsgruppe "Qualitätsentwicklung" – ein Zusammenschluss aller Partner der konzertierten Aktion gegen Brustkrebs in NRW - in Zusammenarbeit mit der Abteilung Medizinsoziologie des Universitätsklinikums Köln entwickelt. Ein Pretest hat gezeigt, dass der Kölner Patientenfragebogen - Brustkrebs (KPF-BK) und das Verfahren für die jährliche Routineuntersuchung gut geeignet sind (siehe EBZ-Studie).
Bei der Entwicklung des Fragebogens wurden relevante Module des Kölner Patientenfragebogens (KPF) ausgewählt und um weitere brustkrebsspezifische Fragen ergänzt. Der brustkrebsspezifische Kölner Patientenfragebogen (KPF-BK) beinhaltet Module zur Krankenhausorganisation, Arzt-Patienten- und Pflegepersonal-Interaktion, Patienteninformation und -zufriedenheit.

Ablauf der Datenerhebung
Die Datenerhebung erfolgt durch eine Postbefragung von Patientinnen, die sich einer primären Brustkrebsoperation in einem der zertifizierten Brustkrebszentren in Nordrhein-Westfalen unterzogen haben und über eine bestätigte Diagnose und mindestens eine postoperative Histologie verfügen. Der Kölner Patientenfragebogen - Brustkrebs (KPF-BK) wird zwischen dem 1. Februar und dem 31. Juli eines jeden Jahres verteilt.
Kurz vor der Entlassung aus den Brustzentren werden die Patientinnen gefragt, ob sie bereit sind, an der Befragung teilzunehmen. Die entsprechenden Einverständniserklärungen werden am Ende einer Woche ans IMVR geschickt. Die Befragung findet in der darauf folgenden Woche postalisch-poststationär statt, d.h. die Patientin bekommt den Fragebogen nach der Entlassung vom IMVR nach Hause geschickt.

Ergebnisse
Die Daten werden im IMVR erfasst, qualitätsgesichert und anschließend ausgewertet. Das Institut verpflichtet sich zur strikten Einhaltung der EU-Datenschutzbestimmungen. Im Rahmen der Qualitätssicherung werden die Artikelparameter und Rücklaufquoten überprüft. Für jedes Brustzentrum werden dann die Mittelwerte (auf einer Skala von 1 bis 6) der verwendeten validierten Skalen sowie die Häufigkeiten ausgewählter Einzelpositionen berechnet. Die Daten werden mit der Statistiksoftware SPSS ausgewertet.
Die Leiter der operativen Standorte der Brustzentren erhalten die Ergebnisse der Daten jährlich in Form eines Berichts. Die Ergebnisse können aus der klinischen Perspektive von Brustzentren genutzt werden, um den Behandlungserfolg und die Symptome im Zeitablauf zu überwachen und so die Qualität der Versorgung von Brustkrebspatientinnen zu verbessern.

Follow-up-Studie
Brustkrebspatientinnen, die an der Routine-Umfrage teilgenommen haben, können auch ihr Einverständnis abgeben, an einer Nachbefragung teilzunehmen. In dieser Follow-up-Studie werden Brustkrebspatientinnen 12 Monate nach einer Brustkrebsoperation zu ihren Erfahrungen und Erlebnissen abermals schriftlich befragt. Deren Angaben werden ebenfalls zur Verbesserung der Patientenversorgung genutzt.

Informationen zum Thema Ernährung
In Zusammenarbeit mit dem Centrum für integrierte Onkologie (CIO) Köln-Bonn wurde ein Informationsblatt zum Thema Ernährung für Brustkrebspatientinnen entwickelt.

Publikationen aus dem IMVR
Die folgende Zusammenstellung von Publikationen stammt aus Patienten-, Pflegedienst- und Mitarbeiterbefragungen von Brustzentren in Nordrhein-Westfalen. Sie wurden sowohl in nationalen als auch in internationalen Fachzeitschriften veröffentlicht.

2017

  • Groß, S. E.; Hillen, M. A.; Pfaff, H.; Scholten, N.: Second opinion in medical encounters − A study among breast cancer patients. Patient Education and Counseling 2017; DOI: 10.1016/j.pec.2017.05.038.

2016

  • Kowalski, C., Yeaton, W. H., Kuhr, K., Pfaff, H.: Helping hospitals improve patient centeredness: assessing the impact of feedback following a best practices workshop. Evaluation & the Health Professions 2016; DOI: 10.1177/0163278716677321.

  • Ansmann, L., Kuhr, K., Kowalski C. Mehrebenenanalysen in der organisationsbezogenen Versorgungs-forschung – Nutzen, Voraussetzungen und Durchführung, Gesundheitswesen 2016, DOI 10.1055/s-0042-102882.

  • Ansmann, L.; Kowalski, C.; Pfaff, H. Ten Years of Patient Surveys in Accredited Breast Centers in North Rhine-Westphalia, Geburtshilfe und Frauenheilkunde 2016, 76 (1), 37-45.

2015

  • Scholten, N.; Pfaff, H.; Raabe, N.; Kowalski, C. Die Bereitschaft zum Datenlinkage von Routinedaten und Primärdaten - Eine Analyse auf Basis der Befragung von Patientinnen und Patienten mit primärem Mammakarzinom in NRW. In: Gesundheitswesen (Bundesverband der Arzte des Offentlichen Gesundheitsdienstes (Germany)) 2015, DOI: 10.1055/s-0035-1564182.

  • Ansmann, L., Haselmann, V., & Neumaier, M. Kongressnachlese. Im Fokus: Optimale Versorgungsqualität. Geburtshilfe und Frauenheilkunde, 75(08), 768–772. doi:10.1055/s-0035-1557926

  • Ansmann, L., & Ernstmann, N. (2015a). Die Entlassung aus dem Brustzentrum – Wie zuversichtlich sind Patientinnen, zu Hause zurecht zu kommen? Senologie - Zeitschrift für Mammadiagnostik und –therapie 2015, 12(02). doi:10.1055/s-0035-1550448.

  • Ansmann, L., & Ernstmann, N. Patientinnenteilnahme an Tumorboards in NRW-Brustzentren – die Sicht teilnehmender Patientinnen. Senologie - Zeitschrift für Mammadiagnostik und –therapie 2015, 12(02). doi:10.1055/s-0035.

  • Hartrampf, J., Ansmann, L., Wesselmann, S., Beckmann, M., Pfaff, H., & Kowalski, C. Einfluss von Patientinnen- und Krankenhausmerkmalen auf die Durchführung einer direkten Rekonstruktion nach Mastektomie. Senologie - Zeitschrift für Mammadiagnostik und –therapie 2015, 12(02), 104–113. doi:10.1055/s-0035-1550492.

2014

  • Ansmann L, Kowalski C, Pfaff H et al. Patient participation in multidisciplinary tumor conferences. The Breast 2014; 1: 1–5

  • Kowalski C, Kahana E, Kuhr K et al. Changes over time in the utilization of disease-related internet information in newly diagnosed breast cancer patients 2007 to 2013. Journal of Medical Internet Research 2014; 16: e195

  • Ansmann L, Wirtz M, Kowalski C et al. The impact of the hospital work environment on social support from physicians in breast cancer care. Patient Education and Counseling 2014; 96: 352–360

  • Kowalski C. Versorgungsqualität in zertifizierten Brustkrebszentren – Konzepte, Ergebnisse, Unterschiede. Public Health Forum 2014; 22:25-27

2013

  • Kowalski, C., Kuhr, K., Scholten, N., Pfaff, H.: Adjustierung für Patientenmerkmale bei der Auswertung von Befragungsdaten. Das Gesundheitswesen 2013; 75: 660–666. (Link zu Artikel).

  • Ansmann L, Kowalski C, Ernstmann N et al. Do breast cancer patients receive less support from physicians in German hospitals with high physician workload? A multilevel analysis. Patient Education and Counseling 2013; 93: 327–334

  • Kowalski C, Yeaton WH, Pfaff H. Assessing the impact of a benchmark workshop on quality of care as perceived by patients. European Journal for Person Centered Healthcare 2013; 1: 450–456

  • Davoll S, Kowalski C, Kuhr K et al. ''Tendency to excuse'' and patient satisfaction of those suffering with breast cancer. International Journal of Public Health 2013; 58: 385–393

2012

  • Ansmann L, Kowalski C, Ernstmann N et al. Patients' perceived support from physicians and the role of hospital characteristics. International Journal for Quality in Health Care 2012; 24: 501–508

  • Kowalski C, Weber R, Jung J et al. In-house information about and contact with self-help groups in breast cancer patients: Associated with patient and hospital characteristics? European Journal of Cancer Care 2012; 21: 205–212

  • Kowalski C, Ansmann L, Pfaff H. Können Unterschiede in den Ergebnissen von Patientenbefragungen mittels Schlüsselpersonen- und Mitarbeiterbefragungen erklärt werden? Deutsche Medizinische Wochenschrift 2012; 137: S139

  • Kowalski C, Diener SE, Steffen P et al. Associations between hospital and patient characteristics and breast cancer patients' satisfaction with nursing staff. Cancer Nursing 2012; 35: 221–228

  • Kowalski C, Steffen P, Ernstmann N et al. Health-related quality of life in male breast cancer patients. Breast Cancer Research and Treatment 2012; 133: 753–757

2011

  • Kowalski C, Würstlein R, Steffen P et al. Vier Jahre Patientinnenbefragung im Rahmen der (Re-) Zertifizierung der Brustzentren in Nordrhein-Westfalen. Geburtshilfe und Frauenheilkunde 2011; 71: 67–72

2010

  • Kowalski C, Würstlein R, Steffen P et al. Vier Jahre Patientinnenbefragung im Rahmen der (Re-) Zertifizierung der Brustzentren in Nordrhein-Westfalen. Senologie - Zeitschrift für Mammadiagnostik und -therapie 2010; 7: 24–28

2009

  • Kowalski C, Nitzsche A, Scheibler F et al. Breast cancer patients' trust in physicians: The impact of patients' perception of physicians' communication behaviors and hospital organizational climate. Patient Education and Counseling 2009; 77: 344–348

  • Steffen P, Kowalski C, Scheibler F et al. Informationsvermittlung und shared decision-making bei Patientinnen mit primären Mammakarzinom: Ergebnisse der Patientinnenbefragung in den NRW-Brustzentren. Geburtshilfe und Frauenheilkunde 2009; 69: 1005–1011

2008

  • Steffen P, Nitzsche A, Scheibler F et al. Die Patientinnenbefragung im Rahmen der (Re-) Zertifizierung der Brustzentren in NRW. Senologie - Zeitschrift für Mammadiagnostik und -therapie 2008; 5: 75–77