Deutsch   
 

Doktorarbeit

Die Möglichkeit zur Promotion zum Dr. rer. medic. wurde durch den neuen strukturierten Promotionsstudiengang Interdisciplinary Program Health Sciences (IPHS) der Medizinischen Fakultät ersetzt. Sie können sich unter http://www.medfak.uni-koeln.de/index.php?id=861 darüber informieren.Voraussetzung für ein solches Vorhaben für Nicht-Mediziner ist eine finanzierte Stelle im IMVR oder ein Stipendium, das Sie selbst einwerben müssten. Derzeit haben wir leider keine PhD-Stellen zu vergeben.

 

Doktorarbeit zum Thema: Allostatische Last und soziale Ungleichheit 

Als einer der wichtigsten Bausteine zur Erklärung sozialer Ungleichheiten in der Gesundheit gelten psychosoziale Faktoren. Laut Forschung leiden sozial benachteilige Personen häufiger unter psychosozialer Belastung (Disstress im Sinne Selye), da ihnen aufgrund der Bedingungen am Arbeitsplatz, in der Familie und unter Freunden wie auch im öffentlichen Leben weniger Bewältigungsressourcen zur Verfügung stehen bzw. dort vermehrt Disstress psychosozialer Art auftreten. Neben kognitiv-emotionalen und verhaltensbezogenen Stressreaktionen spielt die physiologische Ebene eine entscheidende Rolle für die Genese und Entwicklung von Erkrankungen. Die Berücksichtigung physiologischer Stressreaktionen bei der Erklärung sozioökonomischer Unterschiede von Gesundheit steht dabei noch am Anfang. Ein wichtiger Ansatzpunkt hierzu bildet das Konzept der Allostatischen Last von McEwen, da dieses als bio-medizinisches Stressmodell auf psycho-soziale Belastungssituationen zugeschnitten ist, verhaltensbezogene Reaktionen auf Stress berücksichtigt und die physiologischen Reaktionen auf psychosoziale Belastungssituationen in seiner Gesamtheit erfasst.

Ziel einer Promotion ist es zum einen den Zusammenhang zwischen sozioökonomischen Status und allostatischer Last systematisch aufzuarbeiten und zum zweiten Evidenz zur relativen Bedeutung der allostatischen Last zur Erklärung gesundheitlicher Ungleichheit zu systematisieren.

Bei Interesse kontaktieren Sie bitte Dr. Timo-Kolja Pförtner. Im nächsten Schritt werden Sie gebeten, ein ca. 3-seitiges Exposé (Herleitung Ihrer Forschungsfrage, geplante methodische Herangehensweise und erwarteter Nutzen Ihrer Ergebnisse), einen Nachweis Ihrer Review-Grundkenntnisse sowie Ihren Lebenslauf zuzusenden.

 


 

Doktorarbeit zum Thema “Soziale Determinanten von Gesundheit“

Wir suchen interessierte Studierende, die ihre Abschlussarbeit zum Thema „Soziale Determinanten von Gesundheit“ schreiben möchten. In Abhängigkeit vom Forschungsthema sind die Voraussetzung hierfür das Interesse am Diskurs theoretischer Modelle, am Auswerten von Befragungsdaten und Grundkenntnisse im Umgang mit der Statistiksoftware SPSS oder STATA. Untersucht werden können:

  • Theorien sozialer Ungleichheit und Gesundheit

  • soziale Ungleichheiten in der Gesundheit für spezifische Populationen

  • soziale Ungleichheiten in der Gesundheit im Zeitverlauf und im internationalen Vergleich

  • spezifische Erklärungsfaktoren sozialer Ungleichheiten in der Gesundheit auf der Individual- oder Länderebene

Bei Interesse kontaktieren Sie bitte Dr. Timo-Kolja Pförtner. Im nächsten Schritt werden Sie gebeten, ein ca. 3-seitiges Exposée (Herleitung Ihrer Forschungsfrage, geplante methodische Herangehensweise und erwarteter Nutzen Ihrer Ergebnisse), einen Nachweis Ihrer SPSS-Kenntnisse sowie Ihren Lebenslauf an timo-kolja.pfoertner@uk-koeln.de zu senden.

 


 

Doktorarbeit (DR_2015-2): Stand der Kennzahlenentwicklung im Betrieblichen Gesundheitsmanagement und Entwicklung einer Systematik inklusive Zuordnung

Es geht zum ersten darum, den Stand der Kennzahlenentwicklung und –nutzung im BGM zu erfassen und einen relativ vollständigen Überblick über genutzte Kennzahlen zu geben (Sammlung der Kennzahlen). Zum zweiten geht es darum, vorhandene Systematiken zur Strukturierung der Kennzahlen zu identifizieren und darzustellen. Zum dritten ist es das Ziel, eine eigene Systematik der Kennzahlen vorzuschlagen und die gesammelten Kennzahlen in diese Systematik einzusortieren.

Bei Interesse kontaktieren Sie bitte Prof. Dr. Holger Pfaff. Im nächsten Schritt werden Sie gebeten, ein ca. 3-seitiges Exposé (Herleitung Ihrer Forschungsfrage, geplante methodische Herangehensweise und erwarteter Nutzen Ihrer Ergebnisse), einen Nachweis Ihrer Review-Grundkenntnisse sowie Ihren Lebenslauf zuzusenden.