Deutsch   
 

Studien- & Berufsziele

Testimonials

"Durch den Masterstudiengang Versorgungswissenschaft konnte ich unter anderem meine methodischen Kompetenzen erweitern und das deutsche Gesundheitssystem besser verstehen. Mittlerweile arbeite ich an der Charité in Berlin in Praxisentwicklungsprojekten und versuche so den Transfer zwischen Wissenschaft und Praxis herzustellen. Für diese Aufgabe kann ich einiges aus dem Studium direkt anwenden." (Christine Ackermann)

"Bei der Betrachtung komplexer Versorgungssituationen hat es ungemein geholfen, aufkommende Fragestellungen gemeinsam mit den KommilitonInnen zu bearbeiten. Durch die unterschiedlichen fachlichen Backgrounds wurden die Themen dabei immer aus zahlreichen Blickwinkeln betrachtet. Das macht die Versorgungsforschung so spannend. Neben den nötigen Theorien erlernt man durch die vielen Gruppenarbeiten die praktische Anwendung von wissenschaftlichen Methoden. Zusammen mit den beiden Praktika stellt der Studiengang eine optimale Grundlage für eine wissenschaftliche Karriere dar." (Florian Wurster)

Studien- und Berufsziele, Voraussetzungen

Das übergreifende Ziel des Masterstudiengangs Versorgungswissenschaft ist es, die Versorgungskonzepte als auch die Versorgungsqualität im Gesundheits- und Sozialwesen zu evaluieren, auf der Grundlage evidenzbasierter Erkenntnisse zu gestalten und zu verbessern, um so einer Unter-, Über- oder Fehlversorgung entgegenzuwirken.

Daher erwerben die Absolventinnen und Absolventen des forschungsorientierten Master-Verbund-studiengangs die Fähigkeit, gesellschaftliche, institutionelle und individuelle Versorgungssituationen und -bedarfe unter Alltagsbedingungen wissenschaftlich zu analysieren und in adressatengerechte Versorgungsangebote, -strukturen und -prozesse umzusetzen.

Mögliche Arbeitsfelder sind in forschenden Einrichtungen zu finden. Neben Universitäten, Fachhochschulen und privaten Forschungsinstituten gibt es eine zunehmende Zahl an forschenden Einrichtungen in Hand der Akteure des Gesundheitswesens selbst (z.B. Versicherungsträger, Fach- und Interessensverbände). Zudem bietet die Gesundheitswirtschaft Tätigkeitsfelder beispielsweise in pharmazeutischen Unternehmen oder in Unternehmen der Biomedizintechnik und Medizinprodukte. Auch ist eine Beschäftigung in (semi-) staatlichen Einrichtungen der Gesundheits- und Sozialpolitik (z.B. Ministerien, gemeinsamer Bundesausschuss u.Ä.) erzielbar.

Absolventinnen und Absolventen des Studiums der Versorgungswissenschaft sind qualifiziert in Einrichtungen der Gesundheits- und Sozialwesens Aufgabenfelder in der Forschung, Entwicklung und Organisation von Versorgungskonzepten in leitenden Funktionen auszuüben.

Vor diesem Hintergrund bietet der Master-Verbundstudiengang zum einen jenen Studierenden, welche bereits grundlegende Kompetenzen in einem Studiengang mit späterem beruflichen Bezug zum Gesundheits- und/oder Sozialwesen erworben haben, die Möglichkeit einer forschungsorientierten Spezialisierung. Zum anderen erfahren jene Studierende, welche in einem methodisch orientierten Bachelorstudiengang (z.B. Statistik, Sozialwissenschaften) bereits grundlegende Forschungskompetenzen erlangt haben, eine auf die Belange des Gesundheits- und Sozialwesens anwendungsorientierte Forschungsspezialisierung.

Allgemeine Informationen zum Master-Verbundstudiengang

  • Regelstudienzeit: 4 Semester

  • Art des Studiums: forschungsorientiertes Vollzeitstudium

  • Abschlussgrad: Master of Science

  • Studiengangskoordinator: Ibrahim Demirer

  • Ansprechpartner: Ibrahim Demirer

  • Kontakt zur Fachschaft über fs-versorgung@uni-koeln.de